Über

VORSICHT! Das hier ist mein Blog ueber MEINE Erfahrungen mit Essstoerungen. Ich moechte niemanden dazu anregen auch krank zu werden denn das ist eines der Schlimmsten Dinge die einem passieren koennen! Ich erzaehle euch einfach nur wie es mir dabei geht und versuche auch euch zu warnen, solange es noch moeglich ist. Dies ist keine Seite wie Pro Ana oder Pro Mia. Es wird keine Wettbewerbe geben wer zum Beispiel schneller unter einem BMI von 17 ist oder wer schneller abnimmt oder sonstiges. Jeder ist fuer sich selbst verantwortlich und ich hafte fuer keine Auswirkungen die dieser Blog auf euch haben kann. Ich moechte euch auch Tipps geben wie ihr vermeiden koennt in Esstoerungen hineinzurutschen. Tipps die ich selber schon lange weis, aber selbst bei mir nicht umsetzen kann und trotz all den Raschlaegen von meiner Essstoerung nicht loskomme. Ich hoffe bei euch ist es noch nicht zu spaet. Bis Bald meine Lieben

Alter: 18
 


Werbung




Blog

Lüge!

Hallo meine Süßen! Ich habe mich irgendwie in F. getäuscht. Sie hat mir gesagt, dass sie für mich da sein möchte und das ich ihr alles erzählen kann. Ich habe ihr vorgestern geschrieben das ich mit der Diät aufhören möchte, weil es mir dadurch irgendwie nur noch schlechter geht und weil das die Fressatacken nur noch mehr herausfordert. Dann hat sie mir geschrieben, dass sie mir nicht helfen kann. Ich meine was hat sie sich gedacht? Das sie einmal mit mir zusammen ab 5 Uhr nichts mehr isst und dann ist alles vorbei und wieder ganz normal? ICh hätte mir erwartet das sie es länger aushält und mich unterstützt. Ich habe wirklich wirklich gedacht, dass F. mich versteht. Hauptsache am Anfang sagt sie das sie mir immer helfen wird und für mich da sein wird und mit mir zussammen versucht da rauszukommen. Und jetzt nach zwei Wochen gibt sie es schon auf. An dem Tag wo ich ihr alles erzählt habe ging es mir irgendwie besser. Schon alleine nur das Gefühl zu wissen, dass jemand da ist war so gut. Aber jetzt wo sie mir geschrieben hat das sie mir nicht helfen kann, ist es für mich irgendwie genauso wie vorher. Es ist sogar noch ein bisschen schlimmer. Es ist so als ob ich mit allem wieder ganz alleine dastehen würde und als ob ich es nie wem erzählt hätte. Ich werde ihr jetzt nämlich sicher nichts mehr über mein Essverhalten erzählen wenn sie mi nicht helfen will und wenn sie jetzt schon aufgibt. Wenn sie es jetzt schon nicht mehr aushält, was denkt sie sich dann eigentlich wie es mir geht?? Ich mus jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde damit leben und werde ständig damit konfontiert. Und wer hilft mir? KEINER! F. hat mir die letzten zwei Wochen Kraft gegeben. Auch wenn ich ihr nicht so viel erzählt habe, war es einfach gut zu wissen das sie bescheid weis und das ich sie nicht anlügen muss. ich habe mir wirklich eingebildet, dass sie sich verändert hat, aber irgendwie scheint das jetzt doch nicht der Fall zu sein. Das mit F. und mir war schon immer komisch. In der ersten Klasse haben wir uns ziemlich gut verstanden aber dann haben wir uns irgendwann zu oft gestritten. Das ist einfach glaube ich gewesen weil wir uns viel zu ähnlich sind. Wir haben einfach einen besonderen Draht zueinander, desshalb hab ich ihr das alles auch erzählt. Aber langsam fange ich an an All dem was uns verbindet zu zweifeln.

18.5.14 19:41, kommentieren

Werbung


...

Hallo meine lieben! Ich habe solche angst vor der waage. Ich will einfach nicht sehen .wie viel ich wiege. Aber ich muss. Wenn ich mich so im spiegel sehe denke ich mir das ich har nicht mal so dick ausseheund eigentlich sich ein hübsches gesicht habe aber wenn ich mich dann wiege und die zahl auf dee waage sehe denke ich mir das manmit meinem gewicht nicht dünn aussehen kann. Langsam fällt mir selber auf das ich eigentlich immer dann esse wenn ich gar keinen hunger zabe und wenn ich eigentloch schon angegessen bin. Ich vermisse dann immer das gegühl wenn mir der magen knurrt und ich sehr starken hunger habe. Ich liebe dieses gefühl hinger zu haben. Aber leier hält das nichz lange weil dann die nächste FA sofort folgt. Ich hoffe das man mir von ausen nicht ansieht wie schlecht es mir eigentlich geht. Ich kann schon gar nicht mehr weinen , ich glaube das mein vorrat von tränen schon aufgebraucht ist. Ich merk richtig das och eiskalt geworden bin. Oft wenn ich alleine mit meimen eltern bin würde ich sie gerne auf mein essensproblem ansprechen. Aber sie würden mich wahrschrinlich nicht ernstnehmen. Ich fühl mich so alleingelassen mit meinen problemen weil es glaub ich keiner versteht. Vielleicht kann es F. Ein bisschen nachvollziehen aber es wird soe nocht mal halb so fertig machen.wie mich.

16.5.14 20:48, kommentieren